Mähroboter

Der Rasen ist häufig der zentrale Punkt des Gartens. Wenn der Mähroboter die Rasenpflege übernimmt, haben Sie Mäh-Frei und können sich entspannt zurücklehnen und dem Gerät die Arbeit überlassen. Mähroboter eigenen sich für den etwas größeren Vorgarten bis knapp 800m². Lediglich der Rand um einzelne Büsche muss eventuell mit einem Rasen Trimmer nachgearbeitet werden.
Durch das regelmäßige Schneiden entfällt das Einsammeln des Schnittguts, gleichzeitig wird der Rasen gemulcht. Dies Umstand sorgt für das hochwertigste Mähergebnis unter allen Rasenmähern.

Bei der Auswahl sollten Sie auf die Anzahl der Ladevorgänge, die Kapazität des Akkus, auf Höhenverstellbarkeit, komfortable individuelle Programmierung und eine solide Verarbeitung achten. Zum Glück sind fast alle Modelle inzwischen Wind und Wetterfest.
Fast alle Mähroboter arbeiten mit Hilfe eines Begrenzungskabels. Dieses wird um die zu mähende Fläche verlegt und dient als Orientierung.

Kaufempfehlungen

WOLF ROBO SCOOTER 600

Bis zu 2000 Ladezyklen
Bis zu 600 m²

Fast alles lässt sich bei diesem Model per App einstellen.

Preis: 1.099,00€
Stand: 12.07.2018 - 22:53

GARDENA SILENO 19060-20

weniger als 60db
meistert auch kleine Steigungen

So leise, dass er auch am Wochenende verwendet werden kann. Das Chaosmähprinzip ist auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber tadellos.

Preis: 1.805,90€
Stand: 12.07.2018 - 22:53

Bosch DIY Mähroboter Indego 1000

10-facher Schnitthöhenverstellung
Achtung: benötigt Mobilfunkempfang

Ein solides Produkt, leider etwas laut.

Preis: 2.499,00€
Stand: 22.06.2017 - 22:44


Vor- und Nachteile eines Mähroboters

Der größe Nachteil eines Mähroboters ist die mangelnde Flexibilität. Bei zwei getrennten Rasenflächen wird man in der Regel den Mähroboter auf die zweite Fläche tragen müssen und anschließend wieder zurück. Vorteile sind:

Sicherheit

Langsam rückt bei vielen Herstellern auch der Sicherheitsaspekt in den Vordergrund. Gerade wer Kinder oder Haustiere hat, die ebenfalls im Garten unterwegs sind, sollte auf entsprechende Transponder oder Sensoren achten.
Ist eine Reinigung fällig, so ist es wichtig, dass man den Mähroboter richtig ausstellen kann - mit einem Knopf oder einer Sicherung.
Wenn das Gerät an einem Lebewesen anstößt oder hochgehoben wird, sollte es sofort aus gehen.
Falls man ein Mähroboter besitzt, das nicht automatisch ausgeht und man waldnah wohnt, sollte man diesen nachts nicht in Betrieb nehmen. Manche Kleintiere insbesondere Igel flüchten nicht vor dem Mähroboter sondern rollen sich ein - der Igel wird es Ihnen danken.

Mähroboter – Leitdraht im Garten richtig verlegen

Bevor der Mähroboter den Rasen im Garten selbstständig schneiden kann muss der Leitdraht ordentlich verlegt werden. Je sorgsamer der Begrenzungsdraht verlegt wird um so besser ist das Ergebnis des Mähroboters.
Mit Hilfe der über das Grundstück verlegten Drähte bahnt sich der Mähroboter seinen Weg über den Rasen.
Jeder der den Begrenzungsdraht selbst verlegt, sollte die Ausrichtung erst probeweise und noch nicht entgültig festlegen. Nach den ersten Bahnen des Mähroboters kann man dann sehen ob nicht einige Ecken oder Engpässe neu verlegt werden müssen um diese besser zu mähen.
Auch Fehler in der Verlegung des Drahtes, wie etwa sich kreuzende Begrenzungsdrähte können so noch behoben werden.
Eine Skizze des Grundstücks kann bei der Planung helfen. Es gilt in diesem Zusammenhang zu beachten wo die Ladestation stehen soll. Ebenso muss man sich festlegen ob eventuell geteilte oder verwinkelte Rasenflächen von dem Mähroboter erreicht werden können oder ob man eventuell mehrere einzelne Felder benötigt.
Einige Geräte ermöglichen das Mähen einer Nebenfläche, für andere Mähroboter muss man Extratechnik kaufen oder den Mähroboter händisch auf die andere Fläche setzen.

Sobald man nach einigen Wochen mit dem Mähergebnis zufrieden ist, sollte man den Begrenzungsdraht so bodennah wie möglich verankern damit er einwachsen kann.
Fachbetriebe können den Draht auch zwei bis vier Zentimeter tief im Boden versenken. Dies hat den Vorteil, dass man nicht am Kabel hängen bleiben kann und Schäden durch z.B. Vertikulieren fast völlig ausgeschlossen sind.
Wer es sich zutraut kann natürlich den Schlitz auch mit einer Flex oder etwas sicherer mit einem Rasenkantenstecher selbst ziehen.

Alternativen zum Leitdraht - Mähroboter ohne Begrenzungsdraht

Die Zeit schreitet voran und somit nehmen neue Techniken Einzug in den Garten. Neue Mähroboter können dank GPS und etwas Intelligenz im Gerät auf den Begrenzungsdraht verzichten. Hierbei wird das Grundstück einmal markiert beziehungsweise umfahren und der Mäher weiß wo er sich befindet. Auf dem Gerät wird dann eine Art Karte gespeichert. Dies ist nötig, da das GPS Signal nicht bis auf den letzten Zentimeter genau ist. Andere Geräte arbeiten noch mit weiteren Sensoren um Gras zu erkennen.
Alles in allem eine schöne Sache. Inzwischen gibt es eigene Seiten wie maehroboter-ohne-begrenzungskabel.de, die sich dem Thema um Rasen Roboter ohne Draht widmen.

Pflege und Wartung

Zum Reinigen reicht für die Außenhülle ein feuchtes Tuch (nicht mit einem Hochdruckreiniger säubern). Für die Unterseite und die Messer verwendet man am besten eine grobe Bürste.
Der Mähroboter sollte für die Winterlagerung einmal komplett geladen werden.

Zubehör

Es ist sinnvoll sich für seinen Mähroboter einen sicheren und trockenen Unterstand zu besorgen. Dies schützt ihn vor Wind und Wetter und Sie müssen ihn nicht immer in de Keller tragen. Wertvolle Informationen und Produktvergleiche finden Sie auf dieser Seite: Mähroboter Garage.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Mährobotern sind Gardena, Wolf-garten und Bosch. Diese Hersteller haben sich über die Jahre mit verschiedenen Produktem am Markt einen guten Ruf erarbeitet.
Die Erfahrung und der bei mangelhaften Produkten zu verlierende Ruf der Hersteller garantiert eine gute Qualität und erleichtert die Kaufentscheidung eines Mähroboters.

Weitere Informationen zu Mährobotern